» Startseite » Informationen » Häufige Fragen » Allgemein

Allgemein

Welche Eigenschaften haben synthetische Öle?

  Ein sehr gutes Viskositäts-Temperaturverhalten, d.h. sozusagen eine eingebaute Mehrbereichcharakteristik. Dadurch lässt sich eine sehr gute Scherstabilität erreichen. Außerdem sind sie sehr temperaturfest und auch bei Kälte außerordentlich schmierfähig.
 

Wodurch verändert sich die Viskosität eines Öls?

  Durch Temperaturschwankungen (warm = dünnflüssig / kalt = dickflüssig), aber auch durch Scherung und Kraftstoffeintrag (dünnflüssig) oder Alterung und Eintrag von Verbrennungsruß (dickflüssig).
 

Was bedeutet das Kürzel "HD" bei der Bezeichnung eines Öls?

  "Heavy Duty" - für schwerste Beanspruchung (üblich bei Lkw-Dieselmotorenölen).
 

Wodurch wird Motoröl in seiner Leistung beeinträchtigt?

  Durch Alter, Staub, Metallabrieb, schlechten Kraftstoff, Verbrennungsrückstände und Wasser, aber auch durch zu niedrige oder zu hohe Öltemperaturen.
 

Wie sollte ein Ölwechsel vonstatten gehen?

  Schritt 1: Ablassen des Öles.
Schritt 2: Leeren von Schlamm- und Absetzbehältern.
Schritt 3: Austausch der Filtereinheit.
Schritt 4: Spülen mit einem Spül- oder Frischöl unter turbulenten Strömungsverhältnissen.
Schritt 5: Einfüllen des Frischöles unter Kontrolle von Öltyp und Ölmenge.
 

Wie kann man sich Abrieb (Verschleiß) bildlich vorstellen?

  Am Besten zeigt das die Stribeck-Kurve, welche die verschiedenen Reibungsarten (Festkörper-, Misch- und Flüssigkeitsreibung) in Abhängigkeit von der Lagerkennzahl darstellt. Das Beispiel der Lagerkennzahl lässt sich übertragen auf alle "Schmierbewegungen". Bei 0-Bewegung ist die Wahrscheinlichkeit von unmittelbarem Festkörperkontakt sehr hoch. Darum ist es wichtig, dass der Schmierstoff beim Anlauf schnell zur Misch- bzw. zu hydrodynamischer Schmierung übergeht.