» Startseite » Informationen » Tribologie » C

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z ]

 

CCMC

Commitee of Common Market Automobile Constructors, Zusammenschluss der europäischen Automobilhersteller. CCMC besteht in dieser Form nicht mehr (siehe ACEA). Die von CCMC erlassenen Spezifikationen sind aber noch immer gültig.

CCMC-Motorenöl-Spezifikationen:
Für Otto-Motoren (Gasoline-engines)

CCMC-Motorenöl-Spezifikationen:
Für Diesel-Motoren (Diesel-Engines)

Die aufgeführten Spezifikationen wurden per 1.1.1996 durch die neuen ACEA-Sequenzen ersetzt. Leichte 4T-Dieselmotoren: B1-96, B2-96 und B3-96. Schwere Dieselmotoren: E1-96, E2-96, E3-96 und pot. E4-96.
 

CENTIPOSE (cP)

Einheit der dynamischen Viskosität.
(1 cP = 1 mPa s)

CENTISTOKE (cSt)

Einheit der kinematischen Viskosität.
(1 cSt = 1 mm2/s)

CERESIN

Mikrokristalline Wachse in weicher, plastischer, fester und harter Konsistenz, in Farben von weiss bis gelb, je nach Verwendungszweck mehr oder weniger paraffinhaltig.

CETANZAHL (CZ)

Masszahl zur Kennzeichnung der Zündwilligkeit von Dieselkraftstoffen. Sie gibt an, wieviel Volumenprozent Cetan in einer Mischung mit alpha-Methylnaphthalin enthalten sind, bei der der
gleiche Zündverzug wie bei dem zu prüfenden Dieselkraftstoff festgestellt wird: DIN 51 773.

CLOUDPOINT

Ist die Temperatur, bei welcher ein blankes flüssiges Produkt unter festgelegten Prüfbedingungen durch die Ausscheidung von Paraffinkristallen trüb oder wolkig wird. Bestimmung des Cloudpoints: DIN ISO 3015.

COKEN

Bei der Vakuumdestillation und in verschiedenen Crackanlagen entstehen Rückstände, die schwerer sind als das schwere Heizöl. Durch eine Vorbehandlung im Coker, vor weiteren Verarbeitungsverfahren, werden unerwünschte Stoffe, wie Metallverbindungen, Schwefel, Stickstoffverbindungen usw. entfernt.

COMPOUNDIERTE OELE

Gemische von Mineral- und Fettölen. Art und zugesetzte Fett-Öl-Menge richtet sich nach Einsatz des compoundierten Öles (Schneidöle, Marineöle, Zylinderöle, Schmieröle, usw.).

CRACKVERFAHREN

Cracken nennt man das Spalten (Aufbrechen) von Kohlenwasserstoffmolekülen. Crackverfahren sind petrochemische Verfahren, die durch thermische und/oder katalytische Spaltung großer Kohlenwasserstoffmoleküle, hervorgerufen durch innere Schwingungen, neue kleinere Kohlenwasserstoffmoleküle entstehen lassen.