» Startseite » Informationen » Tribologie » G

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z ]

 

 

GALLONE

Hohlmass, englische Gallone = 4,54 Liter; amerikanische Gallone = 3,79 Liter.

GASMOTORENOELE

Speziell für die besonderen Eigenarten und teilweise aggressiven Bestandteile der verschiedenen Gase (Klär-, Erd-, Raffgas, Propan/ Butan usw.) legierte Motorenöle.

GASOLINE

a) Amerikanische Bezeichnung für Benzin
b) Leichtbenzin mit Siedebereich von
 ca. 30 bis 80°C

GEBLASENE OELE

Fette Öle mit heisser Luft von ca. 80 bis 120°C geblasen; dadurch tritt eine Molekularvergrösserung und Verdickung ein.

GETRIEBEFETTE

Getriebefliessfette, meist natronverseifte, aber auch Al- und Ca-Seifenfette; langziehende weiche bis halbflüssige Fette (NLGI 0, 00, 000, und 1) für Getriebe und Getriebemotoren mit einfachen Wellenabdichtungen; teilweise EP-legiert; DIN 51 826 Konsistenz-Einteilung für Schmierfette DIN 51 818.

GEWINDESCHNEIDOELE

Nichtwassermischbare Kühlschmierstoffe (Metallbearbeitungsöle) für zerspanende Metallbearbeitung. Sie haben die Aufgabe zu schmieren, die Wärme abzuführen und den Spantransport zu übernehmen.

GLYKOLE

Zweiwertige Alkohole, z.B. Ethylenglykol als Kühlerfrostschutz oder bestimmte Polyglykole zur Flugmotorenschmierung.

GRAPHITFETTE

Schmierfette mit Graphitzusatz.

GRENZREIBUNG

Tritt auf, wenn bei einem Reibungsvorgang der Schmierfilm durchbrochen oder zerstört wird. Durch Reibungsverhältnisse, wie Druck oder Geschwindigkeit, kommt es zur Berührung der Werkstoffpaarung. Beim An- und Abfahren und wechselnder Drehrichtung lässt sich das Grenzreibungsgebiet, bevor es zur Bildung eines tragenden Schmierstoffilmes kommt, nicht vermeiden.

GRUNDOELE/BASISOELE

Wesentliche Anteile von Mineralölen bzw. Syntheseölen in gemischten bzw. legierten Schmierölen wie Motoren-, Getriebeölen usw. oder in Produkten, die Schmierölanteile enthalten wie z.B. Schmierfette. Art und Menge von Grundölen in einem Produkt sind mitentscheidend für Viskositäts-Temperatur-Verhalten, Oxidationsbeständigkeit, Ansprechbarkeit der Additivierung, Reibungsverhalten usw.