» Startseite » Informationen » Tribologie » P

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z ]

 

Paraffinausscheidung (BPA)

Beginn der Paraffinausscheidung unter festgelegten Prüfungsbedingungen für Dieselkraftstoff in °C angegeben; relevante Messmethoden: Grenzwert der Filtrierbarkeit (CFPP), Cloudpoint (CP). 

Paraffine (Alkane) 

Gasförmige, flüssige und feste kettenförmige, gesättigte Kohlenwasserstoffverbindungen; man unterscheidet Normal(n)-Paraffine mit kettenförmiger und Iso(i)-Paraffine mit verzweigter Struktur. 

Paraffinöle 

Veraltete Bezeichnung für Paraffinum Liquidum, Weissöle und helle Mineralöle – siehe Weissöl, Vaseline. 

Penetration 

Ist ein Mass für Konsistenz (Verformbarkeit) eines Stoffes. Bei Schmierfetten ist sie die Strecke, um die ein Kegel bestimmter Abmessung senkrecht in die zu untersuchende Probe unter vorgeschriebenen Bedingungen eindringt: DIN ISO 2137, DIN 51 804 T 2 – siehe Konsistenz, Ruhepenetration und Walkpenetration. 

Penetrometer 

Gerät zur Bestimmung der Penetration. 

Peroxide 

Unerwünschte chemische Verbindungen, organisch und anorganisch, welche die Bildung von Harzen durch Oxidation und Polymerisation begünstigen. 

Petroleum (Kerosene) 

Kohlenwasserstoff-Fraktion aus dem Erdöl, der Siedebereich liegt etwa zwischen 130 und 280° C, Gefahrenklasse A II oder A III je nach Fraktion. Anwendungsbereich als Leucht-, Brenn- oder Lösungspetroleum, auch Kerosene genannt: DIN 51 636. 

pH-Wert 

Mass für Wasserstoff (H)-Ionenkonzentration in wässriger Lösung für die saure bzw. alkalische Reaktion: pH-Wert = 7: neutral; pH > 7: alkalisch; pH < 7: sauer. Wichtig zur Kontrolle von wassergemischten Kühlschmierstoffen. Messung erfolgt mittels pH-Papier oder elektrischer Messgeräte: DIN 51 369. 

Pipeline 

Rohrleitung, durch die Erdöl, Rohöl, Mineralölprodukte und andere flüssige Medien oder Gase befördert werden. 

Pittings 

Grübchenartige Erscheinungen an Zahnoberflächen infolge Materialermüdung; in der Wälzkreiszone bilden sich kleinste Risse, die sich später in kleine Vertiefungen und zu Löchern an der Oberfläche ausbilden. 

Plankton 

Das «Umhertreibende» (Griechisch); alle im Wasser frei schwebenden tierischen und pflanzlichen Mikroorganismen, welche die Hauptbestandteile von Faulschlammhorizonten sind und später zur Bildung von Erdöllagerstätten führen. 

Platformieren 

Katalytisches Reformieren mit platinhaltigem Katalysator von Destillatbenzinen. 

Poise 

Masseinheit für die dynamische Viskosität; kann aus der gemessenen kinematischen Viskosität (Stokes) durch Multiplizieren mit der Dichte der zu prüfenden Flüssigkeit bei bestimmter Prüftemperatur berechnet werden (siehe Viskosität). 

Polyalphaolefine (PAO) 

Sind synthetische Kohlenwasserstoffe (spezielle Iso-Paraffine mit kurzen Haupt- und langen Seitenketten), die mittels Hydrocracking-Verfahren aus Paraffin-Gatsch unter Verwendung einer bestimmten Katalysator-Technologie (Polymerisation und Copolymerisation von niedrigen Olefinen) hergestellt werden. 

Polymerisation 

Zusammenschluss ungesättigter Kohlenwasserstoffmoleküle zu einem grossen Molekül (Eindickung) unter Einfluss von Katalysatoren und Wärme (Herstellungsverfahren für synthetische Schmieröle).

Pourpoint (Pp) 

Der Pourpoint ist die niedrigste Temperatur, bei welcher das Öl eben noch fliesst, wenn es unter festgelegten Bedingungen abgekühlt wird. Bestimmung des Pourpoints: DIN ISO 3016. 

Pourpoint-Verbesserer 

Wirkstoffe, die beim Abkühlen von Mineralölen (vornehmlich bei paraffinischen) das Zusammenballen der sich bildenden Paraffinkristalle vorerst verhindern und damit das Fliessvermögen in der Kälte verbessern. 

ppm 

Masseinheit: parts per million. 

Premiumöl 

Motorenöl mit Wirkstoffen (Oxidations- und Korrosions-Inhibitoren). 

Propan 

Bei Normaltemperatur gasförmiger Kohlenwasserstoff C3H8: DIN 51 622. 

Pyknometer 

Volumengenormtes Gefäss zur Bestimmung der Dichte p: DIN 51 757.